Nordkorea - Landschaftlich
Koreainfo


Beginnend mit der Hauptstadt Pyongyang werden auf dieser Seite einige Sehenswürdigkeiten des Nordkoreanischen Teilstaates vorgestellt. Diese Seite wird im Laufe der Zeit stetig erweitert werden.
 

Pyongyang - die Hauptstadt und ihre Umgebung
 

Panaoramabild von Pyongyang am Taedong-Fluß
Im Vordergrung der Große Kim il-sung Platz, hinten rechts die Pyramide des unvollendeten Ryuggyong-Hotel

Pyongyang ist eine 2,5 Millionen-Metropole und das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Demokratischen Volksrepublik Korea.
Die Bedeutung des Stadtnamens meint "Flaches Land" oder auch "angenehmer Platz".
Die Anfänge der Stadt gehen bis auf vor 2000 Jahre zurück. Dort, wo sich heute der Distrikt "Rangnang" befindet, stießen Archäologen auf Siedlungsreste jener Zeit. Nachdem Koguryo Pyongyang zur Hauptstadt ernannt hatten, wuchs die Siedlung schnell.
Allerfrüheste, urzeitlichen Besiedlungsreste reichen sogar bis in die Zeit vor 1 Million Jahre zurück.

Der Taedong-gang fließt mitten durch die Stadt. Er ist einer der fünf größten Flüsse der koreanischen Halbinsel. Es ist 450km lang und bedeckt ein Areal von insgesamt 20200qkm.


Mansu-san

Der Mansu-san (san=Berg, Hügel) im Herzen der Stadt war früher ein Kommandoposten Heute befindet sich auf dem Hügel das Große Monument der Revolution mit einer Statue von Kim il-sung, welche anläßlich seines 60. Geburtstages errichtet wurde, eine Versammlungshalle, der Sungnyong und der Sungin-Tempel und der "Palast der Kinder"
 

Mansudae-Versammlungshalle und das Mansudae-Kunsttheater am Mansu-san


Mansudae-Kunsttheater

Diese Nationale Versammlungshalle mit 45000qm wurde im Oktober 1984 eröffnet, besitzt einen großen Saal mit über 2000 Plätzen sowie verschiedene kleinere Säle, Lounges, Interviewräume etc.
Das gleichnamige Kunsttheater wurde im Oktober 1976 eingeweiht und ist innen wie außen mit zeitgenössischen nordkoreanischen Kunstwerken versehen. Im Innereren befindet sich ein großes Bild des Kumgang-Gebirges, und ein Besucher glaubt, wenn er auf der Treppe steht oder im Fahrstuhl nach oben fährt, aus großer Höhe auf das Gebirge zu blicken.


Sungnyong-sa und Sungin-sa

Diese beiden Tempel befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Mansudae Fontänenpark, einem Park mit Wasserfontänen und Wasserspielen

ImSungnyong-Tempel wurden einst Gedächtnis-Zeremonien für Tangun, den Gründer von Kojoson, und später für König Tongmyong, dem Gründer von Koguryo abgehalten. Der Tempel stammt aus dem Jahre 1429. Der Sungin-Tempel stammt aus der späten Koryo-Periode und wurde 1324 gebaut.
 
 
 


Kim il-sung Platz

Dieser zentrale Platz vor dem Großen Studienhaus des Volkes, einer Bibliothek mit 5000 Sitzplätzen und 30 Millionen Büchern wurde in 1954 fertiggestellt. Er dient als zentraler Aufmarschplatz für Paraden, Zeremonien und Staatsfeierlichkeiten.


Taedong-Tor

Das Osttor war Teil einer inneren Festung von Pyongyang im 6. Jahrhundert.
1635 erneuert, ist es heute 19 Meter hoch.
In der Nähe des Tores, in Richtung Ryongwang-Pavillion, befindet sich die Glocke von Pyongyang. Ursprünglich befand sich diese im Tor, aber sie zerbrach während eines Brandes im Jahre 1714. Die jetzige Glocke stammt aus dem Jahre 1726. Sie ist 3,1m hoch, mißt 1,6 m im Durchmesser und wiegt 13,5 Tonnen. Sie ist aus Bronze gegossen. Einst wurde sie bei Katastrophen als Warnglocke geschlagen. Diese Funktion hatte sie bis ins Jahr 1890.


Potong-Fluß

Der Potong ist ein kleiner Zufluß des Taedong. Er fließt durch das Zentrum Pyongyangs. Der Fluß wurde in früherer Zeit  auch als "Fluß der Tränen" bezeichnet, da er desöfteren Überschwemmungen mit schweren Schäden verursacht hat. Nach Umbauarbeiten und Umgestaltung der Uferbereicht ist dieser heute ein "Flußpark" mit einem Areal von ca. 360 ha.
 
 
 


Potong-Tor

In der Mitte des 6.Jahrhundert wurde im Rahmen der Errichtung der Stadtmauern von Pyongyang ein westliches Tor - das heutige Potong-Tor - errichtet. Im Jahre 1473 wurde es neu errichtet.


Kommunication Centre (Kommunikationszentrum)

Dieses Gebäude wurde 1989 eingeweiht. Nur von dort (bzw. aus den großen Hotels) sind internationale Telefongespräche möglich, ebenso Telex und Fax sind dort verfügbar.
Von Telefonzellen in der Stadt sind nur inner(nord)koreanische Gespräche möglich.


Moran-Berg
 
 

Chilsong-Tor, Ulmi-Pavillon und Hyonmu-Tor
Der Moran-Berg liegt im Herzen der Stadt und wird auch als "Garten Pyongyangs"  bezeichnet. Die höchste Erhebung ist mit  93 Metern der Choesongdae. 
Dort wachsen über 180 verschiedene Baumarten und 120 Blumenarten. Im Park selbst befinden sich alte Relikte aus der Koguryo-Zeit, so z.B der Ulmil-Pavillon (benannt nach dem bekannten Koguryo-General), das Chilsong-Tor, und der Chongnyu-Pavillon.

Choesung-Pavillon, Chongum-Tor und Chongnyu-Pavillon



 

Kim il-sung- Universität

Dem Gründer und laut Parlamentsbeschluß von 1998 "ewigen Staatspräsidenten" Nordkoreas begegnet man wohl auf jedem Schritt vor allem in Pyongyang. Auch eine Universität trägt seinen Namen:

Gegründet im Oktober 1946, hat diese Uni 14 Fakultäten, 80 Lehrstühle, 8 Forschungsinstitute und 600 Klassen. Über 12000 Studenten gehen dort ihrem Studium nach.


Die Metro von Pyongyang
 

Die Untergrundbahn verläuft mit zwei Linien von Nor nach Süd und von West nach Ost. Jede der U-Bahnstationen hat eine eigene Charakteristik. So sind einige der Stationen mit kunstvollen Säulen geschmückt, andere wiederum sehr großräumig angelegt. Die Stationsnamen sind - wie in sozialistischen Ländern üblich - sehr prosaisch: so gibt es z.B: die Station "Sieg", "Paradies" (Ragwon), oder Tongil (Wiedervereinigung). Insgesamt gibt es zwei Linien mit je acht Stationen.


Mangyondae


klassische koreanische Landhäuser

12 km westlich der Hauptstadt befindet sich Mangyongdae. Dort ist Kim il-sung geboren und aufgewachsen. Natürlich wird auch diese für Nordkorea historische Stätte gepflegt. Interessant anzusehen sind die strohgedeckten, traditionellen Landhäuser, wie man sie in ganz Korea nur noch in Volkskundedörfern und Freilicht-Museen findet.

Angegliedert an den Ort des Geburtshauses des großen Führers ist ein großer Freizeitpark, der 60 ha bedeckt, an die 50 Attraktionen bietet und täglich 100000 Besucher aufnehmen kann. Er wurde 1982 fertiggestellt wurde - ist aber heute nach Auskunft von Besuchern Nordkoreas nicht in Betrieb.

In der Nähe befindet sich auch ein Museum der Revolution sowie eine "Schule der Revolution".


Mount Taesong

10 km nordöstlich des Zentrums von Pyongyang liegt der 272 m hohe Mt.Taesong.
Am südlichen Ausläufers des Berges liegt der Anhak Palast. ein früherer königlicher Palast. Der Name des Berges Taesong geht auf eine Bergfestung zurück, die gebaut wurde, als das Koguryo-Reich Pyongyang zur Hauptstadt machte.

Heute wurde das Areal um den Berg als "Pleasure park" gestaltet; man findet hier einen Zentralen Zoo, den Zentralen botanischen Garten und einen weiteren Freizeitpark.
Darüberhinaus wurde auf einem der sechs Gipfel  des Mt. Taesong, dem Chujak die Begräbnisstätte der "Märtyrer der Revolution" errichtet.

Das ursprüngliche Fort verband alle sechs Gipfel des Mt.Taesong miteinander durch eine Wallanlage.. Dieses Fort hatte 20 Tore.

Im Nordosten, am Fuße des Bergkomplexes, befindet sich der Tempel Kwangbop-sa. Dieser wurde bereits 392 gebaut und war einer der neun Tempel Pyongyangs. Der heutige Tempel wurde 1953 wieder errichtet, der ursprüngliche wurde im Koreakrieg zerstört.


Grabanlage von Tongmyong

König Tongmyong, der erste König des Koguryo-Reiches, liegt 25 km östlich des Zentrums von Pyongyang bestattet  Dort findet man weitere 20 Gräber, sowie ein Museum



 
Eine Übersicht über die  staatlichen Feiertage
sowie über die Gedenktage
in der DVRK


offizielle Großfeier auf dem Kim il-sung-Platz
 
1.Januar Neujahrestag
16. Februar Geburtstag von Kim jong-il
20.Februar Tag der Maschinenarbeiter
5. März Tag der Landwirte
8.März Internationaler Tag der Frauen
22. März Tag der Fischer
5.April Tag der Gesundheit
6.April Wiederaufforstungstag
8:April Tag der Kommunikation
15.April Geburtstag von Kim il-sung
25. April Tag der Gründung der revol. korean. Volksarmee
1.Mai Internationaler Tag der Arbeit
11.Mai Tag der Eisenbahn
15.Mai Tag der geologischen Forschung
21.Mai Tag der Bauarbeiter
1.Juni Internationaler Kindertag
6.Juni Tag der der Gründung der koreanischen Kinderunion
7.Juni Tag der Industrie
1.Juli Tag der Minenarbeiter
7.Juli Tag der Kohlen-Bergleute
10.August Tag der Waldarbeiter
15.August Nationaler Befreiungstag
20.August Tag der Luftwaffe
28.August Jugendtag
28.August Tag der Marine
5.September Tag der Stadtverwaltung
5.September Tag der Erziehung
9.September Tag der Gründung der DemokratischenVolksrepublik Korea
15.September Tag des Handels
9.Oktober Tag der Metallarbeiter
10. Oktober Tag der Gründung der Arbeiterpartei der DVRK
14. Oktober Tag der Werktätigen des Rundfunks
Okt: 2. Sonntag Tag des Sports
15. Oktober Tag der Textilindustrie
1. November Tag der Presse
16. November Tag des Transport (Land- und Wassertransport)
6.Dezember Tag der chemischen Industrie
27.Dezember Tag der Proklamation der sozialistischen Verfassung 1972



  zum Anfang der Seite